Presse

Presse-Informationen des Österreichischen Buchklubs der Jugend

September 2018

Wer die Geschichte nicht kennt, kennt die Gegenwart nicht

Im November 1918 wurde die Republik Österreich gegründet. Ein Jahrhundert später gibt der Österreichische Buchklub der Jugend im Schuljahr 2018/2019 das Buch „100 Jahre jung“ in der Reihe Buchklub CROSSOVER heraus und lädt gemeinsam mit Zeit Punkt Lesen zum begleitenden Wettbewerb.
Soeben fand der offizielle Auftakt zum Wettbewerb „100 Jahre jung“ in Kooperation mit Zeit Punkt Lesen, der vom Land Niederösterreich ins Leben gerufenen Leseinitiative, statt. Buchklub-Vorsitzende Christa Prets sowie Rafael Ecker von der NÖ KREATIV GmbH gaben in der NÖ Landesbibliothek den Startschuss zum Wettbewerb „100 Jahre jung“. Abgeordnete zum NÖ Landtag Doris Schmidl begrüßte in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Bildungsdirektor Johann Heuras, selbst Historiker, zur Relevanz der Vergangenheit im Schulunterricht: „Wer die Geschichte nicht kennt, kennt die Gegenwart nicht. Wer die Gegenwart nicht kennt, kann die Zukunft nicht gestalten. Und: Man ist sicherer unterwegs, wenn man in den Rückspiegel schaut.“

Susanne Schmalwieser, Siegerin des grenzüberschreitenden Poetry-Slam-Wettbewerbs von Zeit Punkt Lesen, performte live ihren „Plan B“: „Im Leben musst du keinen besiegen, nur abends im Bett sollst du in Ruhe liegen und sorglos deine Seele in die Hand deiner Zukunft geben. Dann schmilzt die Zeit dich weich wie Wachs und warm wie Kerzenschein. Ich habe genau eine Botschaft an mein und jedermanns future self: Nur eines sollst du sein – ein guter Mensch.“

Univ.-Prof. Michael John, Vorstand des Instituts für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Kepler Universität Linz, diskutierte mit Susanne Schmalwieser und Gerhard Falschlehner zum Thema Jugendkultur: „Spielerisch mit Geschichte umgehen ist wunderbar“, so Michael John.

Dies ist ganz im Sinne des Buchklubs und des Lesetheaters zu verstehen. Denn das Lesetheater Mopkaratz bot eine Uraufführung, Texte aus dem Buch „100 Jahre jung“ wurden zu einem Workshop für Schulen entwickelt. „Mit Mitteln des Theaters improvisieren wir in diesem Workshop und erfahren, was es heißt, Einfluss zu nehmen, Widerstand zu leisten und Geschichte mitzugestalten. Die Texte aus dem Buchklub CROSSOVER-Band werden durch unser Spiel lebendig“, so Olaf Heuser und Klaus Schaurhofer vom Lesetheater Mopkaratz.


Der Wettbewerb „100 Jahre jung“

Jetzt sind Österreichs Schulen am Zug! Der Buchklub lädt gemeinsam mit Zeit Punkt Lesen zur Teilnahme am Wettbewerb „100 Jahre jung“. Jugendliche ab 12 Jahren sind am Wort und ihre Beiträge – Text, Bild oder Video – werden auf www.100jahrejung.at präsentiert und prämiert:
Was weißt du über die Schicksale deiner Großeltern, Urgroßeltern und anderer Vorfahren? Interessierst du dich für deine Familiengeschichte? Oder ist es dir egal, was früher war?  
Suche dir einen Text aus dem Buch „100 Jahre jung“, der dich persönlich anspricht, und sag uns deine Meinung oder deine Gefühle dazu. Oder erzähle uns eine Episode aus deiner Familiengeschichte und sag uns deine Meinung oder deine Gefühle dazu.

Über Buchklub CROSSOVER „100 Jahre jung“

Der Buchklub CROSSOVER-Band „100 Jahre jung – Literatur aus Österreich“ für SchülerInnen ab 12 Jahren ist eine einmalige Anthologie über 100 Jahre Jugend in Österreich. Österreichische AutorInnen – von Ödön von Horvath bis Robert Seethaler, von Veza Canetti bis Julya Rabinowich, von Thomas Bernhard bis Peter Handke, von Renate Welsh bis Sarah Maria Orlovský – schrieben auf, wie junge ÖsterreicherInnen zu ihrer Zeit fühlten und dachten. Das Buch ist ein kollektives literarisches Gedächtnis junger Menschen und zugleich eine spannende Geschichte Österreichs aus der Sicht der Jungen.

Info und Bestellung: www.buchklub.at/sekundarstufe/crossover/100jahrejung/


...

Juni 2018

Die neuen BUCHKLUB-Bücher für die Volksschule

Kinder entspannt zum freudvollen Lesen zu führen und ihnen zu zeigen, wie wundervoll die Welt der Literatur ist. Diese Idee macht der Buchklub im nächsten Schuljahr zum Programm für die Volksschule: Aus Magazinen werden Buchklub-Bücher.

Alle Umfragen zeigen, dass Kinder heute grundsätzlich genauso bereit sind, Bücher zu lesen, wie frühere Generationen. Rund 35 % lesen regelmäßig Bücher.

Die Rückkehr der Bücher

WissenschaftlerInnen in aller Welt proklamieren seit einiger Zeit den Turnaround. Das vor Jahren von MedienexpertInnen totgesagte Buch feiert ein fröhliches Comeback. Die wichtigste Alternative zur digitalen Welt, die unsere Kinder heute umgibt, darin sind sich
die LeseexpertInnen einig, sind Bücher: Um ab und zu aus dem Medientempo und der digitalen Bilderflut auszusteigen, sich wieder in aller Ruhe auf eine Geschichte einzulassen und sich selbst darin zu finden. Und um sich dabei zu konzentrieren und
bewusst und selbstbewusst auch komplexere Informationen zu lesen und zu verstehen.

Buchklub-Vorsitzende Christa Prets erläutert: „Der Buchklub hat es sich zur Aufgabe gemacht, neugierig zu machen auf das fremde, knisternde, spannende Medium namens Buch. Handys hat jeder – Bücher sind die neuen, geheimnisvollen Datenträger!“

Jedes Kind bekommt im nächsten Schuljahr daher vom Buchklub zweimal im Jahr ein Buch. Ein Herbst-Winter-Buch und ein Frühlings-Sommer-Buch. Jedes Buch enthält wunderbare Geschichten, für jeden Schulmonat eine. Rund um die Geschichten finden die
Kinder im Buch viele Ideen, um das Gelesene zu reflektieren und vor allem um ihr Buchklub-Buch fertigzustellen: mit ihren Zeichnungen und Illustrationen, mit ihren Anmerkungen und Kommentaren.

Die neue Mitgliedschaft für die Volksschule enthält zwei Buchklub-Bücher im Jahr für jedes Kind zum leistbaren Preis von € 10,– pro Schuljahr. Der beliebte Geschichtendrache begleitet die Kinder durch die Bücher. Buchklub-Mitglieder sind Teil des größten
gemeinnützigen Lesenetzwerks Österreichs und genießen alle Buchklub-Vorteile, wie zum Beispiel die Buchklub-Impulse online.

Die Bestellmöglichkeit und eine Blätterversion von „Mein PLOP-Buch“ gibt es auf:
https://www.buchklub.at/volksschule/volksschule-neu/


Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung. Gerne senden wir Ihnen auch Logomaterial und Fotos zu.

Als Ansprechpartner für die Redaktion steht Ihnen Isabella Barenscher gerne zur Verfügung!

Download & Info